Home Home
Unsere Aktiven
Was wäre ...
... die Gemeinde ohne die vielen hilfreichen Hände, die fleißig und unentgeltlich zupacken?
Einige kümmern sich um die Kleinsten, andere um die Musikalischen, die Männer, die Frauen und die Alten.
Da wird gesungen, getanzt, gespielt, gewandert und geredet.

Kindergottesdienst

Auch wenn Kinder im Erwachsenengottesdienst herzlich willkommen sind. Gottesdienst bedeutet in den Augen kleiner Kinder: still sitzen, still sein und warten auf das Ende. Gottesdienst für Eltern kleiner Kinder bedeutet, die Kinder im Zaum zu halten, von der Predigt dennoch etwas mitzubekommen und ein latent schlechtes Gewissen, wenn die Kinder ungeduldig und laut werden.
mehr... Das möchten wir ändern! Unser Ziel ist es, einen attraktiven Gottesdienst für die Kleinen zu gestalten, in dem sie die große und bedingungslose Liebe Gottes zu den Menschen erfahren können und gleichzeitig viel Spaß dabei haben. Mit Hilfe unserer Handpuppe Jule möchten wir den Kindern die vielen spannenden Geschichten aus der Bibel nahe bringen und diese mit lustigen Spielen und Bastelideen vertiefen.
Wir, das sind Angela Klöppner und Julia v. Schubert. Als wir beide uns zur Kandidatur für die Wahl des Kirchenvorstands aufgestellt haben, waren wir uns einig: Wenn wir gewählt werden, werden wir uns für die Wiedergeburt des Kindergottesdienstes in Helsa stark machen. Denn als Mütter von jeweils zwei kleinen Kindern war und ist es uns ein Herzensanliegen, dass auch für die Kleinsten unserer Gemeinde ein Gottesdienst angeboten wird.
Gesagt, getan! Seit Februar 2014 laden wir an jedem ersten Sonntag im Monat um 10 Uhr alle Kinder ab 4 Jahren herzlich zum Kindergottesdienst ein. Jüngere Kinder sind in Begleitung eines Erwachsenen auch herzlich willkommen. Wir starten jeden Kindergottesdienst mit den "Großen" im Erwachsenengottesdienst, entzünden dort die Kindergottesdienstkerze und gehen dann anschließend ins Gemeindehaus.


Wenn Sie Kritik oder Anregungen zum Kindergottesdienst haben oder wenn Sie unser Team unterstützen möchten, sprechen Sie uns gerne an:

Kaffee oder Tee?

Frauen - Frühstück - Fröhlichkeit



Sehr gut besuchtes Frühstück für Frauen

Kaffee oder Tee, das Frühstück für Frauen, das nunmehr seit fast neun Jahren veranstaltet wird, ist mehr als gut frühstücken zusammen mit Freundinnen oder Nachbarinnen. Denn zu den frischen Brötchen, den lecker hergerichteten Platten mit Wurst, Schinken, Käse, Lachs gibt es noch ein „Topping“:
mehr... humorvolle Beiträge, dorfgeschichtliche Fakten, praktische Ratschläge oder Nahrung für die Seele wie der Vortrag von Bianca Wagener „Mut tut gut“.
Viele der anwesenden Frauen kennen Bianca Wagener als Mitarbeiterin bei der Diakoniestation Helsa. Einige Gedanken ihres Vortrages speisten sich daher aus Erfahrungen aus dieser Tätigkeit, andere aus ihrer familiären Lebensgeschichte. Sie erörterte die Frage, wo im Alltag von Frauen, der vollgepackt ist mit Arbeit und Pflichten, Zeit bleibt, das Leben zu genießen. Dazu forderte sie die Zuhörerinnen auf, zu überlegen, was jeder persönlich gut tut.
Am Ende gab die Referentin den Frauen mit auf den Weg:

„Erlauben Sie sich, das Leben zu genießen und glücklich zu sein.
Tu dir was Gutes und fang am besten gleich damit an!“


Männertreff

Vor nunmehr 25 Jahren führten Bestrebungen in der evangelischen Kirchengemeinde Helsa, Geselligkeit zu fördern, Kontakte zu pflegen und dabei aktuelle und/oder personenbezogene Themen zu behandeln zur Gründung einer aktiven Männergruppe, dem Helsaer Männer-Treff.
mehr...

Seither besuchen je nach Jahreszeit und Thema jeweils 15 - 20 Männer die monatlichen Treffen. Wir sind eine offene Gruppe von Männern mit verschiedenstem Alter, Konfession und Lebensweg.
Unter dem Motto "Man(n) trifft sich" wollen wir mit Männern (egal welcher Weltanschauung und/oder Konfession)
Das Jahresprogramm wird jeweils zu Beginn des neuen Jahres an alle Interessenten verteilt. Darüber hinaus wird nochmals zu jedem Treff im örtlichen Mitteilungsblatt eingeladen und dabei auch über den letzten Treff kurz berichtet.
Die Palette der Themen ist weit gespannt und reicht von religiösen und ethischen Themen über Gesundheitsfragen, örtlichen und historischen bis zu umweltpolitischen und technologischen Themen. Ohne Übertreibung lässt sich sagen: Die Themen des Männertreffs befassen sich mit „Gott und der Welt“.
Gemeinsame Wanderungen und Geselligkeit sind die Eckpfeiler im Leben und Zusammenwirken unserer Gruppe. Auch in den vergangenen Jahren haben wir wiederum zahlreiche Ziele erreicht. Dazu gehörten Anlaufpunkte in der unmittelbaren, aber auch weiteren Umgebung unserer nordhessischen Heimat. Dabei war uns das Wetter meist günstig. Zum wiederkehrenden Jahresprogramm gehören das traditionelle Bier- und Grill-Event im Momberger „Blauen Bock“ (OT Waldhof), und das gemeinsame Jahresabschluss-Treffen im „Goldenen Adler“ (Wickenrode).








Eingeleitet werden die Männer-Treffs mit einer kurzen, auf das jeweilige Thema bezogenen Information. Am Ende unserer Wanderung setzen wir uns in einem der heimatnahen Gasthäuser zur gemütlichen Runde mit Gedankenaustausch über das Erlebte zusammen. Geburtstagsjubilaren wird dabei ein Ständchen gewidmet.
Grundsätzlich halten wir unsere Wanderungen für eine der schönsten Lebenserfahrungen im fortgeschrittenen Alter.
Das Wandern mit dem Männer-Treff hat einen besonderen Vorzug: Das gemeinsame Erlebnis der naturnahen Landschaft schafft einen anderen Blickwinkel und neuen Erlebniswert, der nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Die Männer sagen des Öfteren: „Wir sehen Dinge, die wir so noch nicht gesehen haben.“
Jeder Mann, der Interesse an unseren Treffen und unseren Themen hat, ist herzlich willkommen in unserer Runde. Man(n) kann auch gerne einfach nur mal unverbindlich reinschauen und zuhören, um sich selbst ein Bild zu machen.

INFO: Peter Strohs - TEL + FAX 05605 / 3321 - mobil: 0176/22309832


Nikolai-Chor

Nikolaichor Nahezu jede Kirchengemeinde hat auch einen Kirchenchor, da macht die unsere keine Ausnahme.
Vielleicht mit dem einen Unterschied, dass eine Gesangsgruppe eben doch kein Kirchenchor ist, sondern eine kleine Gruppe von Menschen, die versucht, den Gemeindegesang durch die eigene Mehrstimmigkeit zu unterstützen und herauszufordern.
Dass dabei die nur kleine Zahl von Sängerinnen und Sängern - wir sind durchschnittlich 6 - nicht unbedingt von Nachteil sein muß, kann sich durchaus hören lassen, Masse ist eben nicht unbedingt Klasse. Aber klasse wär´s schon, wenn sich der Eine oder die Andere zum Mitsingen entschließen könnten.
Wir proben in der Regel am

Die Medien-Redaktion


Der Gemeindebrief

Am 1. September 1996 war's so weit: der erste Gemeindebrief war fertig.

Zunächst mit 12 Seiten vielleicht etwas dünn, wurde er von Freiwilligen in Helsa verteilt.
Heute besteht er aus 20 Seiten und ist immer besser geworden.

Wie entsteht unser Gemeindebrief?

Die Redaktion bespricht in unregelmäßigen Abständen, welche Themen zu behandeln sind, wer die Artikel schreibt, Fotos hat oder macht, welche Informationen ausnahmsweise aus fremden Quellen genommen werden. Es werden Gemeindeglieder gebeten, einen Artikel zu schreiben.
Liegen alle Artikel vor, wird alles am Computer zusammengestellt, auf optische Mängel und (neue) Rechtschreibung überprüft und dann an die Druckerei geliefert.
Und nebenbei kümmern wir uns auch um das Internet. Und das sind WIR:

Matthias Friedrich

Renate Schäfer

Ingrid Mundt

Ruth Merle

Ursula Nödler

Bernd Kondermann

Gisela Hohmann

Michael Phieler

Brigitte Söder

Martin Bärenfänger